Fiebersenkende Hausmittel:

Wadenwickel, Essigstrumpf (Essigsocke), kalte Ganzkörperwaschung bzw. Zitronen-Ganzkörper-Waschung, absteigendes Bad.
Ansteigendes Fieber mit Frösteln oder Schüttelfrost kann mit einer Schwitzkur behandelt werden.
Wer Fieber hat, lässt oft gesunden Appetit vermissen. Das ist eine normale Reaktion des Körpers, denn er konzentriert sich auf die Bekämpfung der Erkrankung und möchte nicht noch Verdauungsarbeit leisten müssen. Verpflegen Sie den Kranken daher mit leichter Kost und drängen Sie ihn nicht zum Essen.
Jeder Fieberkranke muss viel trinken (das gilt für Kinder und Erwachsene!). Dadurch wird die große Menge an Körperflüssigkeit, die bei Fieber verbraucht wird, ersetzt. Besonders wichtig ist das bei kleinen Kindern und älteren Menschen, denn beide trocknen sehr leicht aus. Besonders empfehlenswert sind Arzneitees zur Fiebersenkung (erhältlich in Ihrer Apotheke). Sie sollten aber nicht heiß, sondern lediglich warm getrunken werden, eventuell als zusätzliche kühlende Maßnahme sogar ein wenig kühl (aber nicht eiskalt).

 

Was tun bei Fieberkrämpfen?

In den ersten sechs Lebensjahren kommt es bei ungefähr drei bis vier Prozent aller Kinder zu Fieberkrämpfen. 2/3 dieser Fieberkrämpfe bleiben einmalig. Allerdings kann sich aus wiederholten Fieberkrämpfen auch eine Epilepsie entwickeln. Daher ist rechtzeitiges Handeln wichtig.
Wenn bei Ihrem Kind zum ersten Mal ein Fieberkrampf auftritt, sollten Sie es so schnell wie möglich zur genauen Diagnose und Beobachtung ins Krankenhaus bringen. Beobachten Sie Ihr Kind in der Folgezeit besonders aufmerksam, sobald es Krankheitszeichen entwickelt. Messen Sie frühzeitig Fieber und sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind viel trinkt. Ab 38,5 Grad empfiehlt es sich, das Fieber sofort mit Hilfe von Medikamenten zu senken. Falls es trotzdem zum Fieberkrampf kommt, verabreichen Sie ihm die Arzneimittel, die Ihnen Ihr Arzt für diesen Fall verordnet hat. Dauert der Fieberkrampf dennoch länger als zehn Minuten, bringen Sie Ihr Kind auf jeden Fall umgehend ins Krankenhaus.

 

 

zurück...




INHABER DR. RER. NAT. CARL GERHARD SPILCKE-LISS